Quality Office Consultant Tag am 27. Juni 2019 in Stuttgart - Komplex, digital und grün

Bild Consultant Tag 2019

 

Der diesjährige Quality Office Consultant Tag fand am 27. Juni 2019 in Stuttgart statt. Es nahmen rund 100 Quality Office Consultants, Certified Händler und geladene Gäste teil.

Bei hochsommerlichen Temperaturen startete der Tag im gut gekühlten Haus der Architekten in Stuttgart mit einem Überblick von Volker Weßels über den aktuellen Stand von Quality Office. Dabei schilderte er den für 2020 geplanten Relaunch von Quality Office, der zu einer Themenerweiterung für die Berater führen wird. Darunter sind digitale Kompetenzen, Change und Consulting, erweiterte Nutzungsmöglichkeiten (ambient assisted living), Brandschutz und Selbstlernen, die in den nächsten Monaten mit den Herausgebern und Fortbildern diskutiert werden.

Der Vormittag war dann dem Thema Nachhaltigkeit und Fortbildung gewidmet: André Hund (Hund Möbelwerke) stellte in seiner Funktion als Vorsitzender des Marketingkommittees im europäischen Möbelherstellerverband FEMB das neue Level-Zertifikat für Büromöbel vor. Es ist nicht ohne Anstrengung zu erlangen, deckt dann aber die Nachhaltigkeits-Anforderungen in der öffentlichen Beschaffung und in der „Circular Economy“ ab. Hund konnte in seinem Vortrag nur einen kleinen Einblick in die komplexen Inhalte des Standards geben, der dem Zertifikat zugrunde liegt.

Das Fortbildungsprogramm der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) ist vielen Büroberatern nicht bekannt. Andreas Stephan, Leiter des Sachgebiets Büro VBG, erläuterte den praktischen Nutzen der zahlreichen Seminare, für die auch Quality Office Punkte vergeben werden.

Nach der sommerlichen Mittagspause im Garten mit Blick auf Stuttgart ging es dann in die Planungs- und Strategieebene der neuen Bürowelten. Nicolas Papavero von Detecon International gab in seinem sehr gut bewerteten Vortrag einen kurzweiligen Einblick in die digitalen Tools der neuen Büro-Arbeitswelten, Softwarenamen fielen im Dutzend, die praktische Nutzung einer Umfrage-App war nur der Auftakt. Zum Ende bekannten sich die meisten Teilnehmer zu einer eher verhaltenen Kenntnis der vorgestellten digitalen Welten, in der die Kunden heute schon leben. Die Ausweitung der digitalen Kompetenzen ist fällig.

Peter Pfersich schilderte seinen persönlichen Weg vom Bürofachhändler zum Großprojektplaner anhand der Neuplanung für die Alte Leipziger. Der Vortrag zeigte exemplarisch, wie ein relativ kleines Beratungsunternehmen mit viel Engagement mit großen Aufträgen und Herausforderungen erfolgreich umgeht.

Der Leiter des Competence Center „Virtual Environments“ im Fraunhofer IAO, Günter Wenzel, ging über die Welt der Büros hinaus. „Sichten, Schichten, Schnittstellen“ hieß der Vortrag, der grundsätzlich die Möglichkeiten digitaler Gebäudemodelle vorstellte. Dabei wurde natürlich die Nutzung von Building Information Modeling (BIM) hervorgehoben. BIM erreicht langsam auch die Bürobranche, weil die Bauherren sich mittlerweile einen perfekten digitalen Zwilling für ihre Gebäude vorstellen können, der viele Effizienzverluste vermeiden wird. Brandschutz war das letzte Thema des Tages.

Marlies Hacker-Behr, Brandschutzprüferin im öffentlichen Dienst, stellte die rechtlichen Grundlagen vor, die viele Planer ratlos zurücklassen könnten. Gerade darum ist es wichtig, mit Bauherren und Behörden so früh wie möglich ins Gespräch zu kommen, denn fast immer findet sich eine Lösung oder Kompensation für die Probleme, die es besonders bei Altbauten und Umbaumaßnahmen gibt. Hacker-Behr konnte das Thema nur anreißen, eine Vertiefung ist für Büroplaner dringend geboten.

Eindrücke von der Tagung 2019

Foto QO Consultant Tag 2019
Quelle: www.cebra.biz
Foto QO Consultant Tag 2019
Nicolas Papavero, Detecon. Quelle: www.cebra.biz
Foto QO Consultant Tag 2019
Quelle: www.cebra.biz